News

Unternehmen präsentieren sich künftig als MultiPet GmbH und Multiport GmbH

07.10.2013

Aus MultiPet Gesellschaft für PET Recycling und Multiport Recycling wird MultiPet und Multiport. Das gaben die Unternehmen im Vorfeld der K-Messe bekannt. Die weltgrößte Messe für Kunststoffe, Kunststoffverarbeitung und Kunststoffverarbeitungsmaschinen findet vom 16. bis 23. Oktober 2013 statt. Beide Unternehmen präsentieren sich dort in der Halle 8b, Stand D 48 zum wiederholten Mal.

Schließlich zählen Multiport und MultiPet zu Europas führenden Entwicklern und Herstellern von Rohstoffen für die Kunststoffindustrie. Mit einer Jahresleistung von 55.000 Tonnen sind die Unternehmen starke und verlässliche Partner für ihre Kunden.

„Als Know-how-Träger und Leitbetrieb in der Herstellung von HDPE-, PP- und PET-Rohstoffen sind wir weltweit erfolgreich tätig“, betonen die beiden Geschäftsführer Herbert Snell und Michael Dausel. Gerade deshalb gehöre zur Unternehmensphilosophie eine umfassende und individuelle Kundenberatung. Nur so sei es möglich ressourcenschonende und anwendungsorientierte Rohstoffe für die kunststoffverarbeitende Industrie passgenau zu entwickeln.

Nicht zuletzt werden von den Unternehmen auch hochwertige Kunststofferzeugnisse wie Entwässerungssysteme oder Systeme zum Schutz von Energie- und Signalleitern im Spritzgussverfahren selber hergestellt. Neben der Lieferung von Rohstoffen für die Kunststoffindustrie und der Produktion von Artikeln aus recycelten Kunststoffen bieten MulitPet und Multiport außerdem ihre Expertise und Erfahrung bei der Ausführung von Lohnarbeiten, sowohl für die Verwertung von Kunststoffabfällen als auch für die Produktion von Spritzgussartikeln, an.

„Produktion, Handel und Beratung sind die Komponenten, die uns zum Komplettanbieter machen. Mit der Umbenennung wollen wir deutlich machen, dass wir in erster Linie Rohstoffproduzenten und Hersteller von Kunststofferzeugnissen sind. Dazu gehört natürlich auch ein hochspezialisierter Recyclingvorgang, doch beide Unternehmen haben ihre Geschäftstätigkeit seit der Gründung 1991 inzwischen erheblich diversifiziert, und dem trägt die Umbenennung nun besser Rechnung“, erklären die Geschäftsführer Herbert Snell und Michael Dausel ihre Entscheidung.